Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen - unsere FAQs.

  • Allgemein zu unserem Unternehmen Hiscox und den Prozessen
  • Zu unseren Hiscox Produkten, auch speziell Antworten auf Fragen von Maklern aus Webinaren

Eine Frage vorweg: Was macht Hiscox außergewöhnlich?

Allgemeine Fragen

Welche Policen können auch online abgeschlossen werden?

Die elektronischen Hiscox Antragsmodelle ermöglichen Ihnen die Erstellung eines individuellen Angebotes sowie einen direkten Versicherungsabschluss für Ihren Kunden online. Das elektronische Antragsmodell ist durch die im System hinterlegten Logiken für Fehler unanfällig, was Rücksprachen erheblich reduziert und eine schnellere Verarbeitung gewährleistet. Für nachstehende Branchen, Gewerbebereiche und Sachrisiken von Privatkunden steht Ihnen das elektronische Antragsmodell zur Verfügung.

Branchen / Gewerbebereiche

Privatkunden

Müssen bei modularen Hiscox Produkten alle Module einer Police ausgewählt werden?

Nein. Die Gesamtzahl der Module ist frei wählbar. Sie können also beliebig viele Module wählen und kombinieren.

Ausnahme: Die Betriebshaftpflichtversicherung ist nur in Kombination mit der Berufshaftpflicht (Vermögensschadenhaftpflicht) wählbar. Auch die All Risk Sach-Betriebsunterbrechungsversicherung (BU) kann nicht allein gewählt werden, sondern nur wenn die All Risk Sach-Inhalt gewählt wurde. Die Flexibilität bedeutet auch, dass der Versicherungsnehmer einzelne Module in Form einer Teilkündigung abwählen kann, solange nicht BHV oder BU isoliert übrig bleiben.

Kann Betriebshaftpflichtversicherung als allein stehendes Modul / allein stehende Police abgeschlossen werden?

Nein, die Betriebshaftpflichtversicherung ist nur in Kombination mit der Berufshaftpflicht (Vermögensschadenhaftpflicht) wählbar.

Wie kommt der Versicherungsvertrag zustande?

Das hängt davon ab, ob Sie den Versicherungsantrag online oder schriftlich an uns gesendet haben.

 

I. Sie haben das elektronische Antragsformular ausgefüllt

Wenn Sie für Ihren Kunden alle Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, können Sie das Angebot mit dem ermittelten Jahresbeitrag direkt über den Button «Vertrag kostenpflichtig abschließen» annehmen. Schließen Sie den Vertrag kostenpflichtig online ab, erhalten Sie bzw. Ihr Kunde zur Verifizierung umgehend einen Aktivierungslink per E-Mail, der ausgeführt werden muss. Ab dem Moment, in dem der Aktivierungslink ausgeführt wird, besteht Versicherungsschutz.

Wenn Sie den Vertrag nicht direkt online abschließen wollen, können Sie sich ein unverbindliches Angebot übermitteln lassen. Hierfür benötigen wir nur Ihren ausgefüllten Fragebogen

Haben Sie eine oder mehrere Fragen im Antrag mit „Nein“ beantwortet, dann wird die Angebotsanfrage für eine individuelle Prüfung an unsere Mitarbeiter weitergeleitet. In diesem Fall können wir erst nach positivem Abschluss der individuellen Prüfung Versicherungsschutz anbieten.

II. Sie haben einen schriftlichen Antrag für eine Police gestellt

Unsere Underwriter prüfen den Versicherungsantrag und übersenden Ihnen ein Versicherungsangebot. Sobald Sie bzw. Ihr Kunde dieses Angebot annehmen, besteht Versicherungsschutz.

Sofern nichts anderes vereinbart wurde, fallen der Versicherungsbeginn und der Beginn des Versicherungsschutzes auf den selben Tag. Die Gewährung des Versicherungsschutzes ist abhängig von der rechtzeitigen Zahlung der Erstprämie.

Was bedeutet All Risk?

Die von Hiscox angebotenen Haftpflichtversicherungen zeichnen sich alle durch die All-Risk-Deckung aus. Der Versicherungsnehmer erhält dadurch eine besondere Transparenz, denn:

Es sind grundsätzlich alle branchentypischen Tätigkeiten vom Versicherungsschutz umfasst, die nicht explizit ausgeschlossen wurden. So kann der Versicherungsnehmer mit einem Blick auf die Versicherungsausschlüsse im Bedingungswerk sehen, wie weit der Versicherungsschutz reicht.

Gibt es Haftpflicht-Limits?

Für Vermögensschäden wie auch BHV können wir nach entsprechender Risikoprüfung jeweils maximal 2 Millionen Euro im Onlineprozess und 25 Millionen Euro im Offline-Prozess darstellen.

Welches Produkt passt am besten zu den Bedürfnissen Ihres Kunden?

Aufgrund unseres breiten Portfolios ist es möglich, dass mehrere Produkte zu Ihrem Kunden passen. Wenden Sie sich am besten an unseren Kundenservice unter 089 545 801 100 oder [email protected]. Gemeinsam finden wir garantiert das beste Produkt für Ihren Kunden.

Wie wird der Beitrag berechnet?

Der Versicherungsbeitrag wird auf Grundlage der im Online-Antrag bzw. schriftlich gemachten Angaben ermittelt. Mit unserer Tarifauswahl und dem Bausteinrechner können Sie ein individuelles Angebot nach den Bedürfnissen Ihrer Kunden erstellen. In diesem Angebot wird auch der Jahresbeitrag berechnet. Die ermittelten Beiträge gelten unter der Voraussetzung, dass alle Fragen im Online-Antrag mit „Ja“ beantwortet wurden.

 

Wie erfolgt die Beitragszahlung & Abbuchung?

Wie in der Beitragsrechnung abgegeben, wird der Versicherungsbeitrag monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich per Einzug vom Konto Ihres Kunden abgebucht. Im Rahmen der Antragsstellung benötigen wir eine Einzugsermächtigung und circa 14 Tage ab Versicherungsbeginn bzw. Antragsstellung wird bei Ihrem Kunden der Erstbetrag und ggf. die Folgebeiträge abgebucht.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf dem Zahlplan auf Ihrer Rechnung. Sollte durch das Verschulden Ihres Kunden (z.B. Konto weist keine ausreichende Deckung auf) der erste Versicherungsbeitrag nicht vom Konto abbuchbar sein, haben wir das Recht vom Vertrag zurückzutreten. Der Versicherungsschutz beginnt erst mit dem Eingang der verspäteten Zahlung.

Abhänging davon, ob sich Ihr Kunde im Antrag für die Hauptfälligkeit in 12 Monaten (als Standard im Antrag vorbelegt) oder abweichend für die einheitliche Hauptfälligkeit (01.01. eines Jahres) entscheidet, beläuft sich der Erstbeitrag auf einen vollen Jahresbeitrag (für 12 Monate) oder auf den anteiligen „Rumpfbeitrag“, vom gewünschten Versicherungsbeginn bis zum 01.01 des Folgejahres.

Besonderheit: Wählen Sie die Hauptfälligkeit in 12 Monaten und fällt der gewünschte Versicherungsbeginn nicht auf den 01. eines Monats, ist der erste Rumpfmonat beitragsfrei versichert. Ja, der Versicherungsschutz besteht auch für Versicherungsfälle, die uns bis zu 10 Jahren nach Beendigung des Versicherungsvertrages gemeldet werden. Voraussetzung ist, dass der Versicherungsfall vor Ende der Vertragslaufzeit eingetreten ist.

Können Versicherungsfälle auch noch nach der Kündigung des Vertrages gemeldet werden (Nachhaftung/Nachmeldefrist)?

Ja, der Versicherungsschutz besteht auch für Versicherungsfälle, die uns bis zu 10 Jahren nach Beendigung des Versicherungsvertrages gemeldet werden. Voraussetzung ist, dass der Versicherungsfall vor Ende der Vertragslaufzeit eingetreten ist.

Das Risiko Ihres Kunden verändert sich während der Vertragslaufzeit. Muss diese Änderung gemeldet werden?

Nein, solche Änderungen sind nur nach Aufforderung durch den Versicherer mitzuteilen. Hierzu erhalten Sie für Ihren Kunden einmal jährlich zusammen mit der Vertragsverlängerung eine E-Mail mit der Bitte, die Jahresmeldung auszufüllen. Durch die Beantwortung der bereits aus dem Antrag bekannten Fragen können Änderungen des versicherten Risikos unkompliziert ermittelt werden.

Besonderheit: Da die Haftpflichtversicherung nach Prinzip „All-Risk-Deckung“ aufgebaut ist, sind grundsätzlich alle berufstypischen Tätigkeiten versichert, ohne diese abschließend aufzuzählen. Die im Laufe des Jahres neu hinzukommenden Tätigkeiten sind daher ohne Meldung mitversichert, sofern sie nicht explizit unter die definierten Versicherungsausschlüsse fallen.

Hinweis: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein neu hinzukommendes Risiko ebenfalls mitversichert ist, können sie uns gerne kontaktieren.

Wie lautet die Versicherungsnummer von Hiscox?

Aufgrund einer technischen Änderung beim Bundeszentralamt für Steuern haben alle Versicherer in Deutschland zum 1. November 2017 neue Versicherungsnummern erhalten.

Die Versicherungsnummer der Hiscox Insurance Company, Niederlassung Deutschland, lautet: 
802/V90802001830 (zuvor: 9116/802/00183).

Die neue Versicherungsnummern der Hiscox Versicherungspartner lauten:

  • Lloyd’s, Niederlassung Deutschland: 807/V90807004451
  • Aioi Nissay Dowa Insurance Company of Europe Limited, Niederlassung Deutschland  : 802/V90802002212
  • ARAG SE, Deutschland: 810/V90810007650

Fragen zu den Produkten: Berufshaftpflichtversicherung

Für welche Berufe/Berufsgruppen bietet Hiscox eine Berufshaftpflichtversicherung?

Für folgende Berufe und Branchen bietet Hiscox maßgeschneiderte Berufshaftpflichtversicherungen:

  • IT und Telekommunikation
  • IT Freelancer
  • Onlineshop-Betreiber
  • Unternehmensberater
  • Werbe-, Grafik- und PR-Agenturen
  • Medienunternehmen
  • Hausverwalter
  • Wirtschaftsprüfer
  • Vereine
  • Verschiedenste Dienstleister

Cyber- und Datenversicherung

Welche Deckungsbestandteile umfasst Hiscox CyberClear?

CyberClear bietet umfassenden Schutz durch eine Kombination aus:

  • Cyber-Eigenschadenversicherung,
  • Cyber- und Werbe-Haftpflicht,
  • Cyber-Betriebsunterbrechung.

Optional ist die Police um Betriebsunterbrechung bei Cloud-Ausfall, Cyber-Diebstahl und Vertragsstrafen bei verzögerter Leistungserbringung erweiterbar.

Außerdem beinhaltet die Deckung vielseitige Service-Leistungen:

  • Soforthilfe im Cyber-Notfall durch die IT-Sicherheitsexperten der HiSolutions AG: Im konkreten Krisenfall, aber bereits auch, wenn der Verdacht einer Cyber-Attacke vorliegt, erhalten Kunden eine kostenfreie telefonische Beratung durch die IT-Sicherheitsexperten. Bei akutem Bedarf helfen die Spezialisten dann auch beim Kunden vor Ort.
  • Unterstützung durch das Hiscox-Partnernetzwerk (IT-Sicherheitsexperten, PR-Spezialisten und Datenschutzanwälte). Die Partner agieren bei Bedarf wie ausgelagerte Cyber-Krisenabteilungen und dämmen den Schaden im Unternehmen schnellstmöglich ein.
  • Bereitstellung eines kostenfreien, präventiven Online-Cyber-Training zur Sensibilisierung der Mitarbeiter der versicherten Unternehmen.
  • Erstellung eines individuellen Cyber-Krisenplans, in dem die wichtigsten Abläufe für den Ernstfall definiert sind.
  • Sicherheitsanalyse und Verbesserungsvorschläge zur auslösenden Schwachstelle nach einem versicherten Schaden, um gleichartige Fälle in Zukunft zu vermeiden.
Welche Ereignisse lösen die CyberClear Deckung aus?

Der Versicherungsschutz im Rahmen der CyberClear Deckung wird durch vier sehr weitgehende Cyber-Ereignisse ausgelöst:

  • eine Netzwerksicherheitsverletzung(z.B. ein Hacker-Angriff, eine Infektion durch ein Schadprogramm oder einen Denial-of-Service-Angriff),
  • einBedienfehler (unsachgemäße Bedienung des IT-Systems),
  • eine Datenrechtsverletzung (Verstoß gegen den Datenschutz),
  • eine Cyber-Erpressung  (z.B. die ernstzunehmende Drohung, das Unternehmen zu hacken).
  • Zusätzlich wird die Werbe-Haftpflicht durch eine Rechtsverletzung durch Werbung und Marketing ausgelöst.

 

Welche Leistungen umfasst die Deckungskomponente des Cyber-Eigenschadens?

Hiscox erstattet seinen Kunden u. a. Eigenschäden wie Kosten für Krisenberatung, IT-Forensik, begleitende PR-Maßnahmen, die Wiederherstellung der Daten und des IT-Systems (inkl. Wiederherstellungskosten für IT-Hardware), die Kosten für die Benachrichtigung der Betroffenen sowie die Kosten für Datenschutzanwälte, Strafrechtsschutz.
 

Welchen Schutz bietet die Werbe-Haftpflicht innerhalb der CyberClear Deckung?

Die Werbe-Haftpflicht bietet Schutz bei Rechteverletzungen durch Werbung und Marketing. Eine solche Rechteverletzung liegt vor, wenn im Zusammenhang mit Veröffentlichungen zu Werbe- und Marketingzwecken für die Produkte oder die Dienstleistungen der Versicherten die Rechte Dritter verletzt werden. Es besteht jedoch kein Versicherungsschutz für die Veröffentlichung fremder Inhalte bzw. Veröffentlichung von Sachverhalten, die nichts mit den eigenen Produkten und Dienstleistungen zu tun haben.
 

Was hat sich an der Deckung der neuen „Hiscox CyberClear“ Versicherung im Vergleich zur vorherigen Hiscox Cyber-Versicherung „Cyber Risk Management by Hiscox“ geändert?

Nicht nur der Name ist neu, auch die Deckung und die damit verbundenen Leistungen sind grundlegend überarbeitet worden.


Auslösende Ereignisse bei CyberClear:

Die auslösenden Ereignisse sind nun viel weiter gefasst: Hiscox springt mit allen versicherten Leistungen (Cyber-Eigenschaden, Cyber-Haftpflicht, Cyber-Betriebsunterbrechung) ein, unabhängig welches der vier weitgefassten Ereignisse ausgelöst wurde. Auslöser sind die Netzwerksicherheitsverletzung , der Bedienfehler,die Datenrechtsverletzung und die Cyber-Erpressung. Zusätzlich besteht im Rahmen der Werbe-Haftpflicht Versicherungsschutz für die Rechtsverletzung Dritter durch eigenes Marketing.

Deckungsbestandteile bei CyberClear:

CyberClear deckt mit den elementaren Komponenten Cyber-Eigenschadenversicherung, Cyber-Betriebsunterbrechung sowie eine Cyber- und Werbe-Haftpflicht die gängigen Risiken der digitalen Welt umfassend ab. Besondere Risiken, wie die Betriebsunterbrechung bei Cloud-Ausfall, Cyber-Diebstahl oder Vertragsstrafen bei verzögerter Leistungserbringung, können über optionale Zusatzbausteine abgesichert werden. Dafür ist kein separater Vertragsabschluss nötig.

Service-Leistungen innerhalb von CyberClear:

Mit der Soforthilfe im Notfall weitet Hiscox seine Service-Leistungen für Kunden weiter aus:  So übernimmt Hiscox bei Bestehen einer konkreten Risikolage für einen Versicherten die Kosten des Krisendienstleisters für eine erste telefonische Notfall- und Krisenunterstützung in Form

  • einer Experteneinschätzung zur geschilderten Lage,
  • von Empfehlungen für Sofortmaßnahmen zur Schadensbegrenzung,
  • von Empfehlungen für Sofortmaßnahmen zur Ursachenermittlung, sowie
  • einer ersten Bewertung der bisherigen Maßnahmen.

Für diese Soforthilfe im Notfall fällt weder ein Selbstbehalt an noch werden diese Kosten auf die Versicherungssumme angerechnet.

Bedingungswerk CyberClear:

Gemäß der Hiscox-Philosophie zeichnet sich Hiscox CyberClear genau wie alle anderen Hiscox-Versicherungslösungen durch ein klares und einfaches Bedingungswerk aus, das keine versteckten Klauseln enthält und auf marktübliche Obliegenheiten vor Eintritt des Versicherungsfalles verzichtet – so gibt es keine „Stand der Technik“- oder „Erprobungs“-Klausel. Hiscox verzichtet auf eng gefasste Definitionen – beispielsweise des IT-Systems. Außerdem gilt im Versicherungsfall eine Beweiserleichterung für den Versicherungsnehmer.

Zusätzliche Sicherheit durch CyberClear:

Hiscox CyberClear leistet vorrangig vor anderen Versicherungsverträgen. Der einheitliche Versicherungsfall des tatsächlichen Schadeneintritts bietet eine unbegrenzte Rückwärtsdeckung. Eine fünfjährige Nachmeldefrist sorgt für zusätzliche Sicherheit.
 

Erhalten Kunden, die bereits die Cyber Risk Management Versicherung von Hiscox abgeschlossen haben, automatisch die breitere Deckung von Hiscox CyberClear?

Ja, für alle Neukunden sowie Kunden mit einer bestehenden Cyber Risk Management Versicherung von Hiscox finden ab sofort die neuen Bedingungen von Hiscox CyberClear (01/2018) Anwendung. Gleichzeitig garantiert Hiscox eine Besitzstandswahrung auf die bisherigen Bedingungen. D.h.: Soweit die Versicherungsbedingungen und besonderen Deckungsvereinbarungen, die unmittelbar vor der Umstellung des Vertrages auf die Hiscox CyberClear Bedingungen 01/2018 vereinbart waren, über den Umfang der neuen Versicherungsbedingungen und besonderen Deckungsvereinbarungen hinausgehen sollten, gelten diese weiterhin auch für nach der Umstellung gemeldete Versicherungsfälle. Die Dokumentierung der zugehörigen Nachträge zu den Bestandsverträgen erfolgt mit der jeweils nächsten Änderung, spätestens zur nächsten Hauptfälligkeit.
 

Wie kann der Hiscox Partner HiSolutions bei einem Cyber-Angriff unterstützen?

Im Rahmen der in der Cyber-Deckung inkludierten Service-Leistungen führen die technischen Experten der HiSolutions AG zuerst eine telefonische Beratung mit den Betroffenen bzw. lokalen Ansprechpartnern in der IT zu erforderlichen Sofortmaßnahmen durch. Hierbei steht vor allem die Analyse des Vorfalls sowie ggf. des Angriffswegs sowie die Abwendung weiterer Schäden im Vordergrund.

Besteht beispielsweise Aussicht auf die Ermittlung der Täter, oder sollen Analysen auch für ein juristisches Verfahren verwertet werden, führt HiSolutions eine elektronische Spuren- oder Beweissicherung (IT-Forensik) durch. Während der Bewältigung leiten die Experten zusammen mit den Ansprechpartnern die notwendigen Verbesserungs- und Korrekturmaßnahmen ab.
 

Wie sieht die konkrete Vorgehensweise und Hilfe von HiSolutions im Schadenfall „Distributed Denial of Service“ aus?

DDoS-Angriff ist nicht gleich DDoS-Angriff, daher werden die Experten der HiSolutions AG zunächst das genaue Angriffsmuster, die betroffenen Bereiche oder Komponenten und erzeugten Lasten gemeinsam mit den Betroffenen eruieren. Um geeignete Gegenmaßnahmen zu definieren, werden darüber hinaus möglichst detaillierte Informationen über die Beschaffenheit der Systemlandschaft benötigt.

Auf Basis dieser Erkenntnisse werden dann konkrete Lösungsvorschläge erarbeitet, die zum Beispiel das Umlenken der Angriffe, Sperren von bestimmten IP-Adressen, Filtern des Angriffsverkehrs oder das gezielte Entlasten durch Konfigurationsänderungen der Server umfassen können.

In welchen Fällen werden beim Versicherungsnehmer eine forensische Untersuchung und Beweissicherung vorgenommen?

DDoS-Angriffe können beispielsweise eine Analyse des Angriffsverkehrs vor Ort erfordern, zählen aber nicht zu den klassischen Forensik-Szenarien, wie beispielsweise:

  • Der Verdacht eines Datendiebstahls fällt auf einen ehemaligen Mitarbeiter.
  • Administratoren melden den Einbruch in einen Server, bei dem der Angriffsweg und das Schadensausmaß zunächst unklar ist.
  • Es befindet sich Fremdpersonal im Netzwerk, die unterschiedliche Accounts kapern.
Die Definition der Cyber-Erpressung im Bedingungswerk bezieht sich lediglich auf die Androhung. Sind Kryptotrojaner z.B. Ransomware mit versichert?

Die Definition der Cyber-Erpressung unter Ziffer I.4 der CyberClear Bedingungen schließt zusätzlich die Androhung der unter Ziffer I.1 und Ziffer I.3 definierten Netzwerksicherheitsverletzungen und Datenrechtsverletzungen ein. Bei Kryptotrojanern bzw. Ransomware werden zuerst die Daten verschlüsselt und erst dann wird ein Lösegeld erpresst.

Hier greift die sehr weitgehende Definition der Netzwerksicherheitsverletzung gemäß Ziffer I.1. „unzulässiger Zugriff auf das IT-System“. Durch den Trojaner kommt es zu  der dort beispielhaft aufgeführten Veränderung, genauer „Verschlüsselung (…) von Daten“.

Kommt ein Versicherungsnehmer seinen werkvertraglichen Verpflichtungen nicht nach, wird der Folgeschaden dann vom Versicherer im Rahmen der Eigenschadendeckung in der Cyber-Police ersetzt?

Der Anspruch Dritter aufgrund der Nichterfüllung einer Vertragspflicht ist über die klassische Vermögensschadenhaftpflicht (Berufshaftplicht) gedeckt. In der Cyber-Versicherung werden berechtigte Haftpflichtansprüche Dritter aufgrund einer Netzwerksicherheitsverletzung (z. B. durch einen Hacker-Angriff, eine Infektion durch ein Schadprogramm oder einen Denial-of-Service-Angriff), eines Bedienfehlers, einer Datenrechtsverletzung oder einer Cyber-Erpressung ersetzt.

Sachversicherung

Müssen alle Module einer Police ausgewählt werden?

Nein. Die Gesamtzahl der Module ist frei wählbar. Sie können also beliebig viele Module wählen und kombinieren.

Ausnahme: Die Betriebshaftpflicht ist nur in Kombination mit der Berufshaftpflicht wählbar und die All Risk Sach-Betriebsunterbrechungsversicherung (BU) kann nicht alleine angewählt werden, sondern nur wenn die All Risk Sach-Inhalt gewählt wurde. Die Flexibilität bedeutet auch, dass der Versicherungsnehmer einzelne Module im Wege einer Teil-Kündigung abwählen kann, solange nicht BHV oder BU isoliert übrig bliebe.

Ist die BU eine sogenannte Klein-BU / KBU?

Bei der Betriebsunterbrechungsversicherung handelt es sich um eine BU, die einer Klein-BU
sehr ähnlich ist. Die Unterbrechung muss sich unmittelbar und ausschließlich auf die eingetretenen Sachschäden des Inhaltsvertrages beziehen. Die Versicherungssumme kann jedoch frei von der Inhaltssumme flexibel in gewünschter Höhe gewählt werden und wird auch nicht abgerechnet. Ebenso besteht auch hier wie bei der Inhaltsversicherung ein Unterversicherungsverzicht. Der Kunde kann entscheiden, welcher Vertragsausfall zu versichern ist.

Welchen Mindestbeitrag haben Sie in der Sachversicherung?

In der Sachversicherung gilt ein Mindestbeitrag von 295 Euro netto.

Gilt in der Sachversicherung ein Selbstbehalt von 500 Euro?

Ja, es gilt ein vertraglich vereinbarter Standard-Selbstbehalt von 500 Euro. Dieser Selbstbehalt
gilt für den Sach-Inhaltsschaden, aber auch für einen daraus resultierenden  Betriebsunterbrechungsschaden – unabhängig davon, ob die Option Mehrkosten oder Option Ertragsausfall inkl. Mehrkosten gewählt wurde.

 

Onlineshop-Versicherung

Versichert Hiscox auch Versicherungsnehmer aus Österreich?

Ja, das Antragsmodell wie auch die Bedingungswerke stehen auch für österreichische Kunden zur Verfügung.

Ein Kunde betreibt ein Ladengeschäft und beginnt nach und nach immer mehr online zu verkaufen. Kann dieser Kunde seine Risiken über die Hiscox Onlineshop-Versicherung absichern?

Onlineshops b y Hiscox ist speziell für Onlineshops konzipiert worden. Wir können sein Geschäft nur versichern, wenn er mehr als 50 % des Umsatz aus dem Onlinehandel erwirtschaftet wird und dem Kunden eine Versicherungssumme mit 75.000 Euro ausreicht. Andere Deckungsvarianten bieten wir nicht an. Das Ankerprodukt und das Basismodul ist bei Onlineshops by Hiscox immer die Haftpflichtdeckung. Eine separate Sachversicherung bieten wir nicht an.
 

D&O-Versicherung

Wenn das Antragsmodell nicht greift, ist dann trotzdem eine Anfrage in Ihrem Hause möglich?

Ja, bitte schicken Sie uns den Fragebogen, am besten auch den aktuellen Geschäftsbericht des Unternehmens zu, so dass wir ein Angebot prüfen können.
 

Kann ein Einzelunternehmer sich mit einer D&O-Versicherung auch gegen die Insolvenz absichern?

Nein, dies ist im Rahmen der D&O nicht möglich, da es sich in dieser Konstellation um ein nicht versicherbares unternehmerisches Risiko handelt.

Ist eine D&O-Versicherung auch für Personen (z.B. Aufsichtsratsmitglieder) möglich?

Eine persönliche D&O für Aufsichtsratsmitglieder sehen wir uns gerne an. Zur Risikobewertung benötigen wir den Geschäftsbericht des Unternehmens.

Sind Joint Venture in den USA versicherbar?

Ja, bitte schicken Sie uns auch hier den Fragebogen mit konsolidierten Finanzkennzahlen sowie den aktuellen konsolidierten Geschäftsbericht zu. Wenn auf das Joint Venture beherrschender Einfluss ausgeübt werden kann, prüfen wir gerne die Mitversicherbarkeit.

Sind Tochterunternehmen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes versicherbar?

Ja, bitte schicken Sie uns auch hier den Fragebogen mit konsolidierten Finanzkennzahlen sowie den aktuellen konsolidierten Geschäftsbericht zu

Sind auch Kommunen versicherbar?

Grundsätzlich ja, allerdings ist zur abschließenden Beurteilung eine Einzelprüfung notwendig.

Ist die Straf-Rechtsschutzversicherung immer automatisch beitragsneutral intergriert oder zusätzlich einschließbar?

Die Straf-Rechtsschutzversicherung kann zusätzlich zur D&O-Versicherung abgeschlossen werden. Nähere Informationen zur Beitragsberechnung finden Sie im Antragsmodell zur D&O-Versicherung.

Gibt es Unterschiede zwischen den Begriffen Nachmeldefrist und Nachhaftung?

Ja. In der Nachhaftung sind auch Schäden versichert, die nach Beendigung des Vertrages eintreten und gemeldet werden.

Die Nachmeldefrist definiert den Zeitraum, in dem während der Versicherungsperiode eingetretene Schadenfälle gemeldet werden können.


Da die D&O-Versicherung auf dem „Claims-made“-Prinzip basiert, besteht Versicherungsschutz auch für Versicherungsfälle, die nach Vertragsende eintreten (Nachmeldefrist), wenn die entsprechenden Pflichtverletzungen in die Vertragslaufzeit oder den Zeitraum des rückwirkenden Versicherungsschutzes fallen.

Fragen zu unserer neuen Bankverbindung

Wie lautet die neue Bankverbindung für Makler-Partner?

Bankhaus: HSBC France
IBAN: FR76 3005 6005 0205 0200 0962 265
BIC: CCFRFRPP

Wie lautet die Postadresse der HSBC France?

Bankhaus: HSBC France

103, Avenue des Champs Elysées-75008 Paris

Ändert sich die Hiscox Gläubiger ID?

Nein. Die Unique Creditor Identifier (UCI = Gläubiger ID) für Lastschrifteinzüge ändert sich trotz der neuen Bankverbindung nicht.

Hat die IBAN in allen Ländern denselben Aufbau und die gleiche Länge?

Die IBAN besteht aus bis zu 34 Ziffern und Buchstaben. Sie ist stets gleich aufgebaut, kann jedoch unterschiedlich lang sein. Die IBAN setzt sich wie folgt zusammen:

Länderkennung: zwei Buchstaben
Prüfziffer: zwei Ziffern
Basiskontonummer (BBAN): bis zu 30 länderspezifische Ziffern und Buchstaben

Beispiel:
Frankreich: 27 Stellen
Deutschland: 22 Stellen

Was ist die IBAN? Was ist der BIC? Warum benötigt man IBAN und BIC für eine Überweisung mit SEPA?

IBAN steht für „International Bank Account Number“ (internationale Bankkontonummer). Sie ist ein international vereinbartes System zur Identifizierung von Bankkonten im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr. Ziel ist es, die Übermittlung und Bearbeitung grenzüberschreitender Zahlungsvorgänge zu erleichtern und die Risiken zu mindern.
Alle Konten in den Ländern der Europäischen Union, in den meisten übrigen europäischen Ländern und einigen außereuropäischen Ländern besitzen eine IBAN.

BIC („Business Identifier Code“) ist eine unverwechselbare Standardkennung, die zur eindeutigen Identifizierung der Bank dient. Der BIC entspricht der SWIFT-Adresse der Bank.

In der SEPA-Verordnung werden die Einhaltung bestimmter einheitlicher Standards und technischer Anforderungen vorgeschrieben, zu denen IBAN und BIC zählen. Diese Vorschriften bestehen, weil einheitliche technische Standards erforderlich sind, um SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften zu bearbeiten. IBAN und BIC sind nun also Voraussetzung für die Ausführung von Geldtransfers und Lastschrifteinzügen durch SEPA.

Werden sich mit unserem Wechsel zur HSBC France die Bankgebühren erhöhen?

Nein. Es handelt sich zwar um grenzüberschreitende Zahlungsvorgänge, aber laut SEPA-Verordnung dürfen Banken für einen grenzüberschreitenden Zahlungsvorgang nicht mehr berechnen als für einen Zahlungsvorgang im Inland.

Eine ausgehende grenzüberschreitende Überweisung in Euro (z. B. von Deutschland nach Frankreich) sollte dasselbe kosten wie eine ausgehende Inlandszahlung in Euro (eine innerdeutsche Zahlung in Euro). Eine eingehende grenzüberschreitende Überweisung in Euro (z. B. von Frankreich nach Deutschland) sollte dasselbe kosten wie eine eingehende Inlandsüberweisung in Euro (d.h. eine innerdeutsche Zahlung in Euro).

Gebühren einer zwischengeschalteten Bank (Korrespondenzbank) dürfen weder vom Zahler noch vom Zahlungsempfänger eingefordert und auch nicht vom Überweisungsbetrag abgezogen werden.

Wird die Abwicklung des Zahlungsverkehrs länger dauern, da es sich nun um grenzüberschreitende Zahlungsvorgänge handelt?

Nein. Bei SEPA müssen Überweisungen spätestens einen Geschäftstag nach Empfang des Überweisungsauftrags vom Zahlungsdienstleister des Zahlers („D+1“) auf dem Konto des Zahlungsempfängers gutgeschrieben werden. Wird der Auftrag in Papierform erteilt, kann die maximale Ausführungsfrist um einen weiteren Geschäftstag verlängert werden.

Eine schnellere Ausführung von Zahlungsvorgängen, insbesondere von grenzüberschreitenden Zahlungsvorgängen, zählte von Anfang an zu den Hauptzielen, die mit SEPA verfolgt wurden. Dieses Ziel wurde in Bezug auf grenzüberschreitende Zahlungen eindeutig erfüllt: Seit dem 1. Januar 2012 verpflichtet die Zahlungsdiensterichtlinie alle EU-Zahlungsdienstleister, bei der Ausführung ihrer Zahlungsvorgänge strenge Fristen („D+1“) einzuhalten.

Z4 Meldungen - Sind, bedingt durch den Wechsel zu einem französischen Bankunternehmen mit einer französischen Kontonummer, statistische Meldungen (Z4 Meldungen) zu leisten?

Zur Erstellung der deutschen Zahlungsbilanz sind gewisse statistische Angaben an die deutsche Bundesbank zu leisten. Zu melden sind z.B. Zahlungen, die Inländer von Ausländern entgegennehmen sowie Zahlungen, die Inländer an Ausländer leisten.

Das ist hier aber nicht der Fall, da Zahlungen auf Konten von Inländern (Hiscox) bei ausländischen Geldinstituten (HSBC France) getätigt werden, und diese nicht meldepflichtig sind.

Die so genannte Z4 Meldung ist also nicht notwendig.

Was ist bei Überweisungen zu beachten?

Das Vorgehen bleibt gleich. Die einzige Änderung ist, dass IBAN und BIC benötigen werden, um Geld zu überweisen.

Außerdem kann es vorkommen, dass die internationale Überweisung anstelle der nationalen Überweisung gewählt werden muss.

Dies ist der Fall, wenn die Bank keine IBAN akzeptiert, welche eine andere Länge als die nationale IBAN besitzt. (Frankreichs IBAN = 27 Ziffern; Deutsche IBAN = 22 Ziffern)

Die Wahl der internationalen Überweisung wird keine zusätzlichen Kosten verursachen, wenn die Überweisung alle SEPA-Voraussetzungen erfüllt.